Wie du online Kreditkarten beantragst

Aktualisiert am 23.04.2024 13:28

Du willst eine Kreditkarte online beantragen, weißt aber noch nicht genau wie? Wir erklären dir Schritt für Schritt, wie du unkompliziert und bequem eine Kreditkarte online beantragen kannst. Egal, ob du eine Kreditkarte für den alltäglichen Gebrauch oder für deine Reisen benötigst, online ist der Prozess einfach und zeitsparend.

Das Wichtigste in Kürze

  • Vergleiche online Kreditkartenangebote
  • Achte dabei auf Jahresgebühren, Zusatzleistungen, Zinsen und die Akzeptanz
  • Wähle die gewünschte Kreditkarte aus und starte den Online-Antrag
  • Fülle das online Antragsformular in wenigen Minuten aus
  • Nach positiver Identitäts- und Bonitätsprüfung erhältst du deine Kreditkarte per Post

Inhalt

  1. Recherche und Vergleich von Kreditkarten online
  2. Der Online-Antrag
    • Das Antragsformular ausfüllen
    • Bonitätsprüfung und Kreditentscheidung
    • Legitimationsprüfung und Identitätsnachweis
  3. Welche Kreditkarten funktionieren ohne Girokonto?
  4. Was tun, wenn mein Kreditkartenantrag abgelehnt wurde?
  5. Empfehlenswerte Kreditkarten online
  6. Fazit

Recherche und Vergleich von Kreditkarten online

Der erste Schritt bei der Beantragung einer Kreditkarte online besteht darin, verschiedene Angebote zu finden und miteinander zu vergleichen. Es gibt zahlreiche Anbieter, die unterschiedliche Kreditkarten mit diversen Funktionen und Vorteilen anbieten. Dieser Schritt braucht am meisten Zeit, da es zahlreiche Kreditkarten gibt. Damit du Zeit sparst, haben wir für dich einen Kreditkartenvergleich mit den beliebtesten Kreditkarten erstellt. Um für dich aus der näheren Auswahl die passende Karte zu finden, achte besonders auf die folgenden Punkte:

  • Jahresgebühr: Prüfe, ob die Kreditkarte eine Jahresgebühr hat und ob sich die Gebühr für die angebotenen Leistungen lohnt.
  • Zusatzleistungen: Manche Kreditkarten bieten attraktive Zusatzleistungen wie Reiseversicherung, Cashback-Programme oder Bonuspunkte. Entscheide je nach Bedarf, welche Zusatzleistungen für dich am sinnvollsten sind.
  • Gebühren für Auslandseinsätze: Wenn du die Kreditkarte häufig auf Reisen verwenden möchtest, achte auf eventuelle Gebühren für Auslandseinsätze.
  • Sollzinsen: Informiere dich über die Höhe der Sollzinsen, falls du die Kreditkarte auch für Teilzahlungen nutzen möchtest.
  • Akzeptanz: Finde heraus, ob die Kreditkarte sowohl im Inland als auch im Ausland akzeptiert wird. Insbesondere bei den Karten von American Express kann es erhebliche Einschränkungen in der Akzeptanz je nach Land geben. In unserem Artikel über Reisekreditkarten kannst du mehr dazu lesen. Alternativ kannst du vor Ort die Annahmestellen anhand der Kennzeichnung mit dem Mastercard, Visa oder American Express Logo auf den Geldautomaten und den Kartengeräten des Geschäfts erkennen.

Zudem solltest du darauf achten, welche Kreditkartenart die passende für dich ist. Diese unterscheiden sich wie folgt voneinander:

  • Debit-Kreditkarte: Debit-Karten gehören zu den nicht echten Kreditkarten. Diese verrechnen automatisch alle Transaktionen mit deinem Girokonto. Es gibt daher keinen eigenen Kreditrahmen, und die Abbuchung erfolgt entweder sofort oder innerhalb weniger Tage. Dein Girokonto muss den bezahlten Betrag aufweisen.
  • Prepaid-Kreditkarte: Prepaid-Karten sind ebenfalls keine echten Kreditkarten, denn du musst Geld auf das Kartenkonto laden und kannst nur diesen Betrag ausgeben. Es wird dir also kein Kredit gewährt. Diese Karten sind ideal für Minderjährige und Personen, deren Bonität von Schufa und Banken als weniger gut eingeschätzt wird. Wenn du jedoch nicht zu den Personengruppen gehörst, solltest du andere Karten in Betracht ziehen, da Prepaid-Kreditkarten oft eine komplexe Kostenstruktur aufweisen und sehr kostspielig sein können. Zudem werden sie nicht von jedem Hotel oder Autoverleih akzeptiert.
  • Charge-Kreditkarte: Die Charge-Kreditkarten funktionieren so, dass die Bank die Beträge, die du mit der Karte ausgibst, sammelt und sie einmal monatlich von deinem Girokonto abbucht. Du erhältst also für kurze Zeit einen Kredit von der Bank. Allerdings musst du diesen Kredit rechtzeitig vor der Abbuchung zurückzahlen, um eine Überziehung des Girokontos zu vermeiden.
  • Revolving-Kreditkarten: Diese Karten sind vergleichbar mit einem Raten- oder Rahmenkredit: Du hast die Möglichkeit, das ausgegebene Geld in Raten zurückzuzahlen, wobei hohe Zinsen anfallen. Es ist ratsam, pünktlich deine Schulden vollständig zu begleichen und auf diese Option eher zu verzichten, um hohe Zinskosten zu vermeiden. Häufig bieten Revolving-Kreditkarten allerdings sehr gute Zusatzleistungen und, abgesehen von den Zinsen, sehr geringe oder gar keine Gebühren.

Der Online-Antrag

Nachdem du die passende Kreditkarte gefunden hast, klicke auf den Button "Zum Anbieter". Dadurch kommst du zum Online-Antragsformular.

Online-Antrag
Auf unserer Vergleichsseite findest du alle Infos zu den Kreditkarten

Das Antragsformular ausfüllen

Das Antragsformular ist der wichtigste Teil des Online-Antragsprozesses. Hier musst du deine persönlichen Daten, Kontaktinformationen und finanzielle Situation angeben. Dabei ist es wichtig, dass du die Daten sorgfältig einträgst, da fehlerhafte Informationen die Rückmeldung verzögern können oder du abgelehnt wirst. Die genauen benötigten Eingaben können sich je nach Anbieter unterscheiden, meist werden aber folgende Daten abgefragt:

  • Persönliche Daten: Name, Geburtsdatum, Anschrift, Staatsangehörigkeit
  • Kontaktinformationen: E-Mail-Adresse, Telefonnummer
  • Finanzielle Angaben: Informationen zu deiner finanziellen Situation oder bestehenden Krediten

Bonitätsprüfung und Kreditentscheidung

Nachdem du das Antragsformular ausgefüllt hast, wird der Kreditkartenanbieter eine Bonitätsprüfung durchführen. Dabei werden deine Kreditwürdigkeit und Zahlungsfähigkeit überprüft. Der Anbieter greift dazu meist auch auf Informationen der Auskunftei Schufa zurück. Je nach Ergebnis der Prüfung wird der Anbieter eine Kreditentscheidung treffen. Wenn deine Bonität ausreichend ist, wirst du in der Regel sofort oder innerhalb weniger Tage eine positive Antwort erhalten.

Legitimationsprüfung und Identitätsnachweis

Um deine Identität zu bestätigen und Betrug vorzubeugen, wird der Kreditkartenanbieter im nächsten Schritt eine Legitimationsprüfung durchführen. Dies kann entweder online oder offline erfolgen. Bei der Online-Prüfung wirst du aufgefordert, deine Identität über einen Videoanruf oder mit Hilfe eines elektronischen Identitätsnachweises zu bestätigen. Bei der Offline-Prüfung musst du möglicherweise eine Kopie deines Ausweises oder anderer Dokumente einsenden. In den meisten Fällen kannst du davon ausgehen, dass der Identitätsnachweis online geprüft wird.

Welche Kreditkarten funktionieren ohne Girokonto?

Manche Banken, wie zum Beispiel die DKB, Comdirect oder die Consorsbank bieten die Kreditkarte zusammen mit dem Girokonto an. Wenn das Konto kostenlos ist oder du es gebührenfrei als dein Hauptkonto nutzen möchtest, ist das eine gute Option.

Wenn das Girokonto jedoch Kosten verursacht oder du nur eine separate Kreditkarte möchtest, gibt es andere Möglichkeiten. Viele Anbieter bieten Kreditkarten einzeln an. In diesem Fall benötigst du ein Referenzkonto, über das du die Kreditkartenrechnung begleichst. Empfehlenswerte Beispiele hierfür sind die Karten der Advanzia Bank und die der Novum Bank.

Was tun, wenn mein Kreditkartenantrag abgelehnt wurde?

In den meisten Fällen setzen die Banken voraus, dass Kunden volljährig und finanziell stabil sind, um überhaupt eine Kreditkarte zu erhalten. Diese finanzielle Stabilität bezeichnen sie als "gute Bonität". Wenn deine Bonität nicht als “gut” bewertet wird, kann der Kreditkartenantrag abgelehnt werden. Allerdings gibt es Ausnahmen, insbesondere bei Debit- oder Prepaid-Karten. Denn diese können auch an Minderjährige oder Personen mit schlechter Schufa vergeben werden. In solchen Fällen entfällt oft die Schufa-Abfrage beim Antrag.

Es ist aber auch möglich, dass es fehlerhafte Einträge bei der Schufa gibt, die wiederum zur Ablehnung des Kunden bei der Bank führen könnten. Wenn du also Schwierigkeiten beim Beantragen einer Kreditkarte hast, empfehlen wir dir, deinen Schufa-Eintrag zu überprüfen und eventuelle Fehler korrigieren zu lassen. Im Anschluss kannst du dann nochmal deine Kreditkarte online beantragen.

Empfehlenswerte Kreditkarten online

Hier sind einige empfehlenswerte Kreditkarten, die du einfach online beantragen kannst:

Gebührenfrei Mastercard Gold

Advanzia Bank

Jahresgebühr
0.00 €
Weltweit bezahlen
0.00 %
  • Dauerhaft 0€ Jahresgebühr
  • Einfach: Kein Video-/PostIdent nötig
  • Weltweit gebührenfrei bezahlen
Extrakarte Mastercard

Novum Bank

Jahresgebühr
0.00 €
Weltweit bezahlen
2.99 %
  • 0€ Jahresgebühr - für immer
  • Sofortentscheidung über deinen Antrag
  • Kostenlose Nutzung im Euroraum
Bunq Prepaid Kreditkarte

Bunq

Jahresgebühr
0.00 €
Weltweit bezahlen
2.00 %
  • Weltweite Akzeptanz
  • Ohne Schufa-Abfrage
  • Sofort nutzbar
Barclays VISA

Barclays Bank

Jahresgebühr
0.00 €
Weltweit bezahlen
0.00 %
  • Weltweit gebührenfrei
  • Funktioniert mit bestehendem Bankkonto
  • Bezahle so sicher wie noch nie
Amex Gold Card

American Express

Bonus: 144 €
Jahresgebühr
140.00 €
Weltweit bezahlen
2.00 %
  • Membership Rewards
  • Umfangreiches Versicherungspaket
  • Kostenlose Zusatzkarte inklusive
Amex Platinum Card

American Express

Bonus: 200 €
Jahresgebühr
720.00 €
Weltweit bezahlen
2.00 %
  • Diverse jährliche Prämien
  • Exklusive Premiumleistungen
  • 5 Zusatzkarten inklusive
Amex Blue Card

American Express

Bonus: 25 €
Jahresgebühr
0.00 €
Weltweit bezahlen
2.00 %
  • 0 € Jahresgebühr
  • Maximaler Durchblick
  • Kontaktlos bezahlen

Fazit

Online Kreditkarten beantragen ist einfach und bequem. Durch den Vergleich verschiedener Kreditkarten kannst du die passende Karte schnell finden. Fülle das Antragsformular in wenigen Minuten aus und bestätige deine Identität. Nach der anschließenden positiven Bonitätsprüfung bekommst du deine Kreditkarte in wenigen Tagen zugeschickt und kannst alle Vorteile genießen!